Risikolebensversicherungen Test
Testsieger der Risikolebensversicherungen im Vergleich
Menü anzeigen

Eine Risikolebensversicherung bietet finanzielle Absicherung im Todesfall

Eine Risikolebensversicherung kostet nicht viel.

Foto: GG-Berlin / pixelio.de | Eine Risikolebensversicherung kostet nicht viel.

Im Gegensatz zu einer normalen Lebensversicherung, die wie eine Kapitalanlage funktioniert, zahlt die Versicherung im Erlebensfall nicht.
Eine Risikolebensversicherung ist also nichts anderes als ein Schutz für die Angehörigen, falls dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen sollte. Ganz anders als beispielsweise eine Sterbegeldversicherung, die nur sehr geringe Versicherungssummen anbietet, um die Bestattungskosten zahlen zu können.
Bei einer Risikolebensversicherung zahlt die Versicherung den vereinbarten Betrag an die Hinterbliebenen aus. Dieser Betrag ist allerdings nicht auf wenige Tausend Euro beschränkt, sondern kann auch sehr hohe Summen abdecken. Eine sinnvolle Sache also, um für einen etwaigen Todesfall vorzusorgen. Ansonsten kann ein erhebliches finanzielles Problem entstehen.

Ein Risikolebensversicherung Test kann dabei helfen, die beste Police zu finden. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbieter können zum Teil sehr groß sein und bereits die Tester der Risikolebensversicherungen der Stiftung Warentest haben in ihren zahlreichen Tests gezeigt, wie viel Differenz zwischen den einzelnen Angeboten liegen können.

Laufzeit und das Lebensalter bei Abschluss spielen bei der Beitragskalkulation eine Rolle

Die richtige Risikolebensversicherung zu finden ist gar nicht so einfach. Es kommt nicht nur allein auf die vereinbarte Versicherungssumme oder die Höhe der Beiträge an, sondern auch auf die Mindestlaufzeit und die Berufsgruppe. Wie bei einer normalen Versicherung auch, werden manche Berufsgruppen höher beim Beitrag veranschlagt. Dies betrifft in erster Linie so genannte Risikoberufe, aber auch nahezu alle handwerklichen Berufe sind davon betroffen. Ein weiteres Problem beim Abschluss einer Risikolebensversicherung kann der eigene Gesundheitszustand sein. Sind bereits Vorerkrankungen bekannt, erhöht sich der Beitragssatz. Manche Versicherungen verlangen auch für Raucher oder solche, die erst sein einem Jahr Nichtraucher sind, einen erhöhten Beitrag. Im Test zeigt sich, welcher Versicherungsanbieter die besten Konditionen zu bieten hat.
» Jetzt vergleichen

Hobby und Lebensumstände spielen für die Risikolebensversicherungen auch eine Rolle

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de | Gefährliche Hobbies verteuern eine RLV.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de | Gefährliche Hobbies verteuern eine Risikolebensversicherung.

In manchen Fällen wird bei einer Risikolebensversicherung ein Risikozuschlag erhoben, beispielsweise wenn der Versicherungsnehmer ein Hobby mit einem hohen Risikofaktor ausübt. Dazu gehören unter anderem Fallschirmspringen, aber auch Motocross oder Reiten. All das wird bei der Berechnung der Beiträge in jedem Fall berücksichtigt. Manche Versicherungsgeber verzichten auf ein Gesundheitszeugnis vom Arzt, aber die notwendige Gesundheitsprüfung ist dennoch unumgänglich. Die verschiedenen Fragen sollten wahrheitsgemäß beantwortet werden und alle Informationen sind generell immer zu geben. Nur bei sehr hohen Versicherungssummen kann es vorkommen, dass zusätzlich noch ein medizinisches Gutachten verlangt wird. Auf der Suche nach einer Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung können ältere Kunden und Kunden mit Gesundheitsproblemen Sterbegeldversicherungen als mögliche Alternative prüfen.
Grundsätzlich hat sich bei der Risikolebensversicherung gezeigt, dass übergewichtige Versicherungsnehmer mehr bezahlen müssen, denn auch diese werden zu einer gefährdeten Risikogruppe gezählt. Unter Umständen sind in diesen Fällen auch hohe Versicherungssummen bei einer Risikolebensversicherung zu teuer. Eine Verkürzung der Laufzeiten kann dabei helfen, die Beiträge zur Risikolebensversicherung wieder etwas zu senken.
» Jetzt vergleichen

Ab 2013 gibt es nur noch Unisex-Tarife für alle Kunden

Foto: Alexandra H.  / pixelio.de | Gleiche Tarife für Frauen und Männer.

Foto: Alexandra H. / pixelio.de
Gleiche Tarife für Frauen und Männer.

Früher standen sich Frauen beim Abschluss einer Risikolebensversicherung wesentlich besser, denn sie mussten im Schnitt einen günstigeren Beitrag leisten. Das ist jetzt seit der Einführung der neuen Unisex-Tarife für Versicherte nicht mehr möglich. Versicherer sind jetzt gezwungen, für jedes Geschlecht den gleichen Beitrag anzubieten. Trotz allem lohnt sich ein Risikolebensversicherung Vergleich, denn die verschiedenen Angebote lassen sich individuell untereinander vergleichen. Wichtig ist, dass in jedem Fall die Versicherungssumme frei bestimmt werden kann und auch die Anzahl der Jahre, in denen die Risikolebensversicherung bestehen soll kann vor Abschluss vom Versicherungsnehmer festgesetzt werden.
» Jetzt vergleichen

Mehrere Tausend Euro an Beitrag können durch einen Versicherungsvergleich eingespart werden

Ein Test im Bereich Risikolebensversicherung kann Klarheit über die verschiedenen Konditionen der Versicherungsanbieter schaffen und erleichtert die Wahl der richtigen Police. Versicherungsbeiträge, Leistungen, aber auch mögliche Gebühren werden aufgelistet und im Versicherungsvergleich zeigt sich, bei welcher Police die Versicherungsnehmer am günstigsten wegkommen. Eine Tarif- und Leistungsübersicht mehrerer Anbieter erhält man über einem Risikolebensversicherung Rechner. Das Vergleichen der Versicherungsangebote kann zu einer erheblichen Ersparnis im Jahr führen, was sich auch günstig über die ganze Versicherungsdauer auswirken kann.